Ü70-Deutschland: Gute Stimmung – gutes Omen?

So. 14.06.2015 - 22:51 -- Web Master
Altersgruppen: 

Wenn das stimmt, dann dürfte bei der EM in London eigentlich nichts mehr schief gehen.

Beim vorletzten Treffen des deutschen  Ü-70-Teams vom 09. bis 11. Juni in Kassel war jedenfalls alles bestens: die Stimmung, das Trainings-Programm, das Wetter. Der führende Hockey-Club im Norden Hessens hatte dieses Mal wieder seine bestens geeignete Kunstrasenanlage mit Clubhaus zur Verfügung gestellt und alles sehr gut vorbereitet, so urteilten jedenfalls die Teilnehmer.

Das waren: Hans Brandes, Peter Child, H.-Jürgen Fortmüller, Harry Frisch, Hans-Werner Frühauf, Gerd Gerlach, Wolf-M. Haupt als Ü-60-Deutschland-Team-Manager und Gast, Dr. Horst Klönne, Trainer Dr. Heini Kruse, Ricki Lehr, Udo Martin als Gast, Hans-Jürgen Matejka, Karl-Heinz Nickel als Gast, Christof Roesler, Hans-Dietrich Sasse als „noch Team-Manager“ und TW-Trainer, Manfred Schaarschmidt, Heinz Schwedhelm, Jürgen Sobzak-Schütte, Hinrich Wolff, Michael Wormsbächer als Kapitän und „Neu-Team-Manager“.

Nach kurzer Begrüßung ging es gleich ‚in die vollen’. Es kam bei den 4 Trainingseinheiten nichts zu kurz: Aufwärmen, Körperschule, Laufschule, Technik- und Eckentraining, Spielzüge und: Mannschaftsbesprechungen – einfach alles. Die alten Knochen werden es hoffentlich dankbar hinnehmen, denn so intensiv macht das niemand alle Tage. 

Schön und lustig war das Beisammensein in den Pausen und den gemeinsamen Abenden sowohl beim Griechen als auch im „Zwehrener Hof“, wo Hannemann seinen Ausstand gab und Peter Child zur goldenen Ehrennadel des DHB gefeiert wurde.  

Noch einmal werden dann alle, auch die dieses Mal verhinderten, bei Hans-Werner Frühauf’s TSV Bemerode in Hannover zusammenkommen, um sich den letzten Schliff zu holen. Und im August geht’s ab nach London.